Für Freelancer / Freiberufler / Kleinstunternehmer
1

Unser Angebot für
Freelancer / Freiberufler / Kleinunternehmer:

Freelancer, Freiberufler und Kleinunternehmer haben in der Regel ein geringeres Schutzbedürfnis.

Welche Lösungen wirklich benötigt werden, ergibt sich nach Ergänzung des  → Fragebogen Unternehmen klein und gegebenenfalls einem anschließenden  → Compliance & Defense-Security-Check .

Meist können wir die Notwendigkeit des DSC aus dem Fragebogen ableiten. Bei Freelancern ist das eher selten der Fall. Wenn doch, finden Sie hier den  → Ablauf - Compliance & Defense-Security-Check.


Empfohlene Technologien - diese sind meist ausreichend

  •    1. * Anti-Viren-Software - die auch den Bundestrojaner entfernen kann.
  •    2.   Network-Access-Control - um ungebetene User zu erkennen und zu isolieren/entfernen.
  •    3. * Firewall-White - um Trojaner, Ransomware (z.B. Locky) usw. und ungewollten Datenabfluss über das Internet zu vermeiden
  •    4.   Backup der Systeme - regelmäßig zu wiederholen - ca. alle 3-6 Monate
  •    5. * Backup der Daten - regelmäßig zu wiederholen - alle 1-2 Tage - am besten georedundant.
  •    6. * Exchange/Office365 - im definierten deutschen Rechenzentrum mit Anonymisierung .


Diese Lösungen sind OPTIONAL für Freelancer / Freiberufler / Kleinunternehmer meist ausreichendin Ausnahmen auch mehr
  •    A. * Daten-Verschlüsselung.
  •    B. * E-Mail-Verschlüsselung.
  •    C. * Digitale E-Mail-Signierung.
  •    D. * zentrale Datenspeicherung - gegebenenfalls als Online-Speicher.
  •    E. * Daten-Verlust-Schutz.

Konfigurationen, Installationen, Einweisungen werden nach Aufwand berechnet.

Besonderheiten bei unseren Managed-Security-Services - für alle mit * versehenen Lösungen
  •   monatliche oder vierteljährliche Miete
  •   immer die aktuelle Appliance
  •   Serverstandort nur Deutschland - auch für Dateiüberprüfungen
  •   Die meisten Serveranwendungen befinden sich hinter der Layer 8 NGF
  •   Alle Serveranwendungen sind redundant vorhanden
  •   Deutscher Betreiber - keine US Beteiligungen
  •   Kein Einsatz von Hardware und Software, die negativ im NSA Skandal genannt wurde