verlässlicher Datenstop für Windows 10
1

Windows 10 Datenübermittlungen
verlässlich verhindern .

Das Windows 10 ungefragt - und meistens auch ungewollt - viele Daten nach Hause sendet ist mittlerweile jedermann bekannt. Die ungefragten Datenübermittlungen - die Microsoft auch nicht abstellen will - stören.

Es gibt einige Tools die die Datenübermittlung einschränken, aber nicht alle.
Bei manchen Telemetrie Anwendungen benötigt Windows 10 eine Rückmeldung der Auslieferung der Daten, um weiterhin ordentlich zu funktionieren.

Dies konnten wir lösen. Wir gaukeln Windows10 vor, das die Daten übermittelt wurden. Sind Sie aber nicht.
Damit ist Windows10 jetzt auch für Unternehmen einsetzbar.



Hintergrund

Das Windows 7 ein flottes gut funktionierendes Betriebssystem ist, wissen alle.
Deshalb ist es auch bei den meisten Unternehmen weltweit anzutreffen.
Aber der Support endet im Jahr 2020. Das sind nur noch 3,5 Jahre.

Windows 10 ist der Nachfolger. Unser Meinung nach ein klasse Betriebssystem, einfach & intuitiv zu bedienen.
Für die meisten Unternehmen ist ein Wechsel zu einem komplett anderen Betriebssystem oft nicht vorstellbar oder finanzierbar. Ergo werden viele Unternehmen auf Windows10 umsteigen müssen.

Aber die ungefragten Datenübermittlungen - die Microsoft auch nicht abstellen wird - sind lästig.

Das hat uns animiert eine Lösung zu finden. Das ist gelungen. Wir nennen dies die Windows10-wall.

Die anderen gängigen Betriebssysteme - nicht nur von Microsoft - sammeln auch. Bei denen ist es nur weniger bekannt, aber oft genauso umfassend.

Was Windows10 nach den Nutzerbedingungen alles darf

Die wenigsten lesen wirklich die Nutzerbedingungen. Dadurch werden oft Zustimmungen gegeben, die nicht im Sinne der Nutzer sind.

Auszüge aus den Windows10 Nutzerbedingungen:

   →  Microsoft (MS) behält sich das Recht vor, alle Dateien - also auch private Dateien - auf
         Windows-Rechnern zu löschen, wenn sie "nicht dem Gesetz entsprechen". Das Gesetz ist nicht näher benannt.

   →  Alle eingegebenen Daten (nicht nur über Tastatur) dürfen von MS gespeichert und ausgewertet werden.

   →  VOIP-Telefonate durfen mitgeschnitten und inhaltlich (nicht nur zur Qualität) ausgewertet werden.

   →  Der aktuelle und die ehemaligen Standorte des Rechners werden gespeichert und von MS ausgewertet.

   →  Die Browser-Historie, also eine Liste aller aufgerufenen Internetseiten, wird zur Auswertung an MS geschickt.

   →  Der Suchverlauf (auf dem eigenen Rechner, nicht nur im Internet) wird an MS geschickt und ausgewertet.

   →  Informationen über im Internet getatigte Kaufe werden gesammelt und ausgewertet.

   →  An den Rechner (egal ob Smartphone, Tablet, Laptop oder PC) angeschlossene Hardware kann jederzeit ohne weitere
         Zustimmung des Benutzers aktiviert werden, zum Beispiel Kamera oder Mikrofon.

   →  Daten über die Anwendungsnutzung, also welche Hard-und Software wann und wie oft genutzt wird, werden an MS
         gesendet und ausgewertet.

Mit der Windows10-wall stellen wir diese Übermittlungen verlässlich ab.